"Jeder Mensch ein Künstler!"

Eine Fotoreihe von Düsseldorfern für Düsseldorfer 

kuratiert frei nach Joseph Beuys von Elsa Li 

Co-Kuratorin: Elsa Hütter 


Die Ausstellung musste leider aufgrund von unvorhergesehenen kuratorischen Differenzen außerhalb unserer Einflussnahme abgesagt werden!


Was hat sich seit dem Beginn der Corona-Pandemie verändert? Wie sehen verschiedene Orte in der Stadt aus? Wie verhalten sich die Menschen unter den Corona-Maßnahmen? 
Seit dem Ausbruch der Pandemie hat sich das öffentliche Leben stark verändert, was sich auf berühmten Plätzen der Stadt und Freizeitaktivitäten widerspiegelt. Menschen tragen Masken, halten Abstand voneinander und tätigen die berüchtigten Hamsterkäufe… Die menschenleeren Straßen vermitteln einerseits Einsamkeit, andererseits vermag es jedoch auch eine idyllische Ruhe und Entschleunigung ausstrahlen. 

Die Fotoreihe, mit Aufnahmen aus Düsseldorf und Umgebung, lässt unterschiedlichste Blicke und Perspektiven sichtbar werden und schafft eine Atmosphäre, welche die verschiedenen Gefühlslagen in Bezug auf Düsseldorf während Corona widergibt.

Die Fotoreihe ist von Düsseldorfern für Düsseldorfer konzipiert worden, also eine Ausstellung von Menschen für Menschen. Jeder soll sich durch die Fotoreihe angesprochen fühlen, denn die Corona-Pandemie betrifft jeden und jeder kann sich damit identifizieren. Ganz gleich seiner Herkunft oder seinem sozialen Status. Dementsprechend werden nicht nur bekannte Fotografen ausgestellt, auch Amateur- und Hobbyfotografen aus jedem Lebensbereich und jeder Altersstufe wurden miteinbezogen. Somit wird auch das Motto „Jeder Mensch ist ein Künstler“ von Joseph Beuys aufgegriffen. Dadurch wird angeregt, dass jeder zum Gestalter der Gesellschaft werden und auch ein Teil der Fotoreihe sein kann. Denn laut Beuys ist die Kreativität des Menschen die treibende Energie für die Kunst und jeder ist ein Teil der Gesellschaft. Der Mensch hat die Möglichkeit der Schöpfung und somit einen Einfluss auf die Dinge auf der Welt. Simpel gesagt liegt die Gestaltung der Gesellschaft bei den Menschen, da sie die Sachen in der Welt erschaffen. Er appelliert, dass jeder die Chance dazu hat Kunst zu schaffen und zwar mit der Kreativität in einem selbst. (Elsa Li)

Elsa Li und Elsa Hütter sind Kunstgeschichts-Studentinnen an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf und haben die Fotoreihe im Rahmen eines Seminars konzipiert. 


Unter dem Hashtag #jedermenscheinkünstler werden auf Instagram weiterhin Fotos gesammelt, welche die Umstände in der Corona-Pandemie zeigen. Jeder kann mitmachen und so entsteht ein großes digitales Gedächtnis, das uns alle verbindet.